Kanaren - Lanzarote

lanzarote Es ist September und wir haben den Flieger auf die Kanaren genommen. Knapp vier Wochen Urlaub liegen nun vor uns. Beginn ist in Lanzarote, wo wir Sonntag gegen 18:00 Uhr Ortszeit landen (Zeitverschiebung eine Stunde).

Die Maschine braucht 4 1/2 Stunden von Hannover nach Arrecife. Milde Temperaturen und ein leichter Wind empfangen uns.

Die Einreiseformalitäten sind schnell erledigt und das Gepäck auf den Trolley geladen. Wir übernehmen unseren Mietwagen. Auf geht's nach Mala in unser Ferienhaus Punta de la Pared.

Anmerkung:
Unser Reisebericht von Lanzarote ist nicht chronologisch aufgebaut, sondern unterteilt nach Orten.

Hier geht es zur Landkarte der Kanaren und Lanzarote

pfeilHier geht es zu unseren Touren, sowie zu Informationen und Reisebüchern.

Reiseplanung

Die Reise wurde in "Einzelteilen" geplant; also keine Pauschalbuchung. Die Planung war problemlos. Das Internet hilft hier gut weiter.

Zuerst haben wir die Flüge gesucht und sehr gute Angebote bei TUI (Hinflug) und Condor (Rückflug) erhalten. Es handelte in beiden Fällen aber nicht um Linienflüge sondern Economy Class Flüge der beiden Reiseveranstalter.
Die Flüge sind alle online gebucht worden. Bezahlung erfolgte (Anzahlung und spätere Restzahlung) einfach per Kreditkarte.

Ferienhäuser gibt es in vielen Preis- und Ausstattungskategorien auf der Insel. Das Internet bietet eine Fülle von Websites an, über die problemlos Information eingeholt und gebucht werden kann. Meist wird eine Anzahlung von 20 % erhoben. Der Restbetrag wird dann vor Ort bezahlt.

Unser Feriendomizil bei der Familie Himelsbach liegt im Norden der Insel, in Mala: Punta de la Pared. Wie es dort aussieht, steht auf der entsprechenden Seite.

Um beweglich zu sein (Immer kann man ja nicht zu Fuß gehen!), haben wir einen PKW gemietet. Das kann man über die großen, weltweit tätigen, Autovermieter tun. Aber ein Preisvergleich ist hier unbedingt nötig. Die Preise variieren zu einheimischen Vermietern um mehr als 100 %.

Wir haben im Internet einen deutschen Autovermieter direkt auf Lanzarote gefunden und sind bestens - im wahrsten Sinne des Wortes - mit ihm gefahren. Bezahlung erfolgte vor Ort. Das Auto wurde pünktlich und zuverlässig bei der Ankunft am Flughafen übergeben.

Den Weiterflug nach La Palma haben wir ebenfalls online von Deutschland aus gebucht. Auch hier haben wir problemlos per Mail die Buchungsnummer erhalten. Bezahlung per Kreditkarte. Hier ist unbedingt nötig zu prüfen, ob es besondere Touristenangebote für One-Way-Flüge von Insel zu Insel gibt.



nach oben

Unsere Touren auf Lanzarote

Ankunftstag! Es war später Nachmittag und wir mussten uns erst an die Ringstraßen (Circunvalación) gewöhnen.
Trotz der kurzen Entfernungen ist es ein richtiger Tagesausflug; man kann rund um den Mirador del Rio wandern und im Kakteengarten gibt es viel zu sehen und zu fotografieren.
In den beiden Höhlen haben wir rund 3 Stunden verbracht. Den restlichen Tag brauchten wir für die Küstenregion (Strandwanderung) und zum gemütlichen Mittagessen.
Für das Bauerndenkmal sollte man etwas Zeit haben (es gibt dort auch ein Museum).
Die Strandwanderung kann je nach eigenen Wünschen gestaltet werden, was die Zeitplanung individuell verändert.
Die Serpentinenstraße herunter nach Haria ist sehr schön und die Aussicht muss man unbedingt gesehen haben.
Die beiden Highlights dieser Tour sind:
1. die zerklüftete Westküste und
2. das ehemalige Wohnhaus von Césare Manrigue in Tahiche
Der Tag ist damit ausgefüllt.
Stundenlang kann man über den Markt bummeln und dann zum Essen in eines der netten Lokale einkehren.
Erst einmal stürzt man sich in das Markttreiben und dann erlebt man die Urgewalten im Nationalpark.
Ruhe findet der Wanderer auf einsamen Wegen außerhalb des Nationalparks in den Feuerbergen.


nach oben

Informationen zu Lanzarote

Lanzarote ist 846 qkm groß und misst von Nord nach Süd von 60 km; die breiteste Ausdehnung von Ost nach West beträgt ca. 25 km.
Die Küstenlänge beläuft sich auf insgesamt 213 km. Davon sind 10 km Sand-, 17 km Kies- und der Rest Felsenküste.
Mehre kleine Inseln wie La Graciosa gehören zu Lanzarote.
Lanzarote ist die nordöstlichste Insel der Kanaren und liegt ca. 140 km westlich der marokkanischen Küste. Bis zum spanischen Festland sind es ca. 1000 km.
125.000 Einwohner  = 120 EW pro qkm, die alle spanisch sprechen.
Die Kanaren gehören zu Spanien und sind 7447 qkm groß.
7 Hauptinseln (Lanzarote, Fuertoventura, Gran Canaria, Teneriffa, La Gomera, La Palma und El Hierro) sowie mehrere mittlere und kleine Inseln bilden die Inselgruppe.
Die Kanaren sind eine Autonome Region (vergleichbar wie ein Bundesland).
Innerhalb der Kanaren gibt es zwei Provinzen: Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas, wozu außer Lanzarote auch Gran Canaria und Fuertoventura gehören.
Bezahlt wird in Euro; Kreditkarten werden problemlos angenommen.
Aufgrund der Zollfreiheit der Kanaren können Einkäufe günstiger als bei uns in Deutschland sein.
Es gibt ein gut eingerichtetes Krankenhaus auf der Insel und ein medizinisches Arztzentrum, in dem deutsch gesprochen wird.
Privatärzte sind gegen Quittung zu bezahlen.
Ansonsten sollten Bundesbürger über ihre Krankenversicherung eine Ersatzbescheinigung hinsichtlich ihrer Versicherung mitnehmen. Achtung: diese Bescheinigung hat nur eine Gültigkeitsdauer von drei Monaten nach Ausstellungsdatum.
Die kanarische Küche besteht vielfach aus Gerichten mit fangfrischem Fisch und Fleisch. Vor allen Dingen genießen die Lanzaroteños das gesellige Abendessen.
Einige tolle Gerichte sind in unseren Rezepten zu finden.
Lanzarote liegt in der Passatzone, dadurch weht es das ganze Jahr über frisch aus den Norden herein; es ist ganzjährig mild und niederschlagsarm. Die Lufttemperatur liegt im Jahresdurchschnitt bei 20,5°C.  Die Wassertemperatur schwankt zwischen 22 °C im Sommer und 17 °C im Winter.


nach oben

Reisebücher über Lanzarote

buchLanzarote
Michael Müller Verlag

384 Seiten
1994 wurde Lanzarote von der UNESCO zum "Weltschutzgebiet der Biosphäre" ernannt. Es ist das erste Mal, dass eine komplette Insel diese besondere Auszeichnung erhielt. Und dennoch scheiden sich an Lanzarote die Geister - manche sehnen sich zurück in die Vertrautheit saftig-grüner Wiesen und Wälder, andere verlieren sich in der fremdartigen Weite der kahlen Vulkankegel. Urzeitlich und unheimlich präsentieren sich die bizarren "Feuerberge", die aus heftigen Magmaeruptionen entstanden. Geheimnisvoll und fast unwirklich still verbergen sich unterirdische Grotten und Tunnel in der erkalteten Lava.
Über 300.000 Deutsche besuchen jährlich die nordöstlichste Insel der Kanarengruppe. Berühmt und beliebt ist das Eiland vor allem wegen seiner kilometerlangen schwarz-, aber auch weiß- und goldsandigen Strände, die ein El Dorado für Wassersportler bieten. Da der Tourismus erst sehr spät einsetzte, konnten außerdem Bausünden in Grenzen gehalten werden. César Manrique, der berühmteste Künstler des Eilands, prägte bis zu seinem Unfalltod 1993 die Architektur der Feriensiedlungen, die sich eng an der traditionellen Bauweise anlehnen. Eberhard Fohrer, der längere Zeit auf Lanzarote lebte, beleuchtet in seinem umfangreichen Reisehandbuch alle Aspekte des Tourismus auf dieser Insel und gibt zahllose Tipps und Hintergrundinformationen.


Kanaren : Lanzarote : Punta de la Pared : Osten : Norden : Westen : Süden : Feigenkaktus : ... zurück nach Europa